Rückblick auf die zweite Thomas Mann Lecture

Am 21. November fand die zweite Thomas Mann Lecture in der Semper-Aula statt. Sie thematisierte Thomas Manns Exil in den USA. Der Referent Stanley Corngold von der Princeton University sprach über die Jahre 1938–1941, als Thomas Mann sich mehrheitlich in Princeton aufhielt.

Unter dem Vortragstitel «Thomas Mann im Lichte unserer Erfahrung. Zum amerikanischen Exil» rückte Corngold das damalige Schaffen des Autors in ein zeitgenössisches Licht. Ohne den Fehler zu begehen, das Vergangene mit dem Gegenwärtigen gleichzusetzen, zeigte er die Aktualität von Thomas Manns Äusserungen gegen den Nationalsozialismus für die heutige politische Situation in Europa auf.

Corngold erzählte unterhaltsame und eindrückliche Anekdoten aus Thomas Manns Alltag in Princeton. So erfuhr das Publikum, dass Mann mit dem ebenfalls in Princeton lebenden Einstein telefonierte, um über die politischen Ereignisse in Europa zu sprechen oder, dass er nach einem Besuch im Weissen Haus in seinem Tagebuch das ihm aufgetischte Essen enttäuscht als «ordinary» abtat.

Durch die Kombination aus Privatheit und Öffentlichkeit bei Thomas Mann holte Corngold die Ideen des Schriftstellers in die Gegenwart und schaffte einen lebendigen Zugang zu seiner Person. 

Die komplette zweite Thomas Mann Lecture wurde aufgezeichnet und kann auf dem YouTube-Kanal der ETH-Bibliothek (Link verlässt diese Seite) angesehen werden.

18.12.2018

Unternavigation und ergänzende Informationen

Ergänzende Informationen Rückblick auf die zweite Thomas Mann Lecture