Massenerschliessung und Retrokonversion (MaRek)

Ziel des Projektes

Dank der Durchführung des Projekts MaRek wird ein einheitlicher Online-Zugang zu allen Erschliessungsinformationen erreicht. Zugleich soll die Voraussetzung für eine effiziente Bearbeitung von Massenakten geschaffen werden.

Beschreibung des Projektes

Die Findmittel des Hochschularchivs (HSA) sind historisch gewachsen. Sie erstrecken sich vom Zettelkatalog über Nachlassverzeichnisse von grossen und wichtigen Beständen bis hin zum modernen Archivinformationssystem (AIS). Dem steht der Anspruch der Nutzerinnen und Nutzer gegenüber, sämtliche Informationen zentral über das Internet abzufragen. Die Übertragung der Informationen aus analogen Findmitteln in das AIS erleichtert den Kundinnen und Kunden den Zugang zum Archivgut und vermindert im HSA den Aufwand für deren Betreuung.

Zugleich übernimmt das HSA jährlich rund 150 Laufmeter Dokumente und eine wachsende Menge an digitalen Daten, die bewertet und beschrieben werden müssen, bevor sie für Forschung und Öffentlichkeit zugänglich werden. Die Vorgehensmodelle zur effizienten Erschliessung von seriellen Massenakten werden als Ausgangspunkt für zeitgemässe Antworten auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen dienen.

ZeitrahmenAblauf
November 2015:Projektbeginn
Dezember 2018:Projektende

Unternavigation und ergänzende Informationen

Ergänzende Informationen Massenerschliessung und Retrokonversion (MaRek)

Kontakt

Christian J. Huber
Leitung Hochschularchiv der ETH Zürich
+41 44 632 07 04
christian.huber@library.ethz.ch

Christian Huber