2012: Internationales Jahr der erneuerbaren Energie für alle

Mühleberg

Das Flusskraftwerk Mühleberg im Bau, 1918/20.
Bild aus dem Nachlass des Wasserbauers Hans Blattner (1886 bis 1966), dipl. Ing ETH. Hs_0485-0004-022

 
Die ETH-Bibliothek stellt Fachinformation zu allen Aspekten der erneuerbaren Energietechnik bereit. Aus Anlass des internationalen Jahrs der erneuerbaren Energie für alle 2012 finden Sie im Folgenden einen Überblick über wichtige Werke und Bestände.

Um Antworten auf spezifische Fragen zu erneuerbaren Energiequellen zu finden nutzen Sie vorzugsweise das Wissensportal.

Darüber hinaus dokumentieren umfangreiche historische Bestände zum einen die technologische Entwicklung der Nutzung der Wasserkraft. Zum anderen verdeutlichen sie die bedeutende Rolle, welche die ETH Zürich in der Nutzbarmachung dieser für die Schweiz traditionellen und anteilsmässig bedeutsamsten erneuerbaren Energiequelle spielte.

Die Geschichte der Nutzung der Wasserkraft in der Schweiz ist eng mit der praxisnahen Lehre und Forschung auf Gebieten wie Wasserbau, Hydrologie und Maschinenbau an der ETH Zürich verbunden. Um die Wende zum 20. Jahrhundert setzte ein Boom der Energiegewinnung aus Wasserkraft ein. Die Schweizer Wasserbauingenieurbüros und Herstellerfirmen von Turbinen und Generatoren fanden unter den ETH-Absolventen die dafür benötigten Fachkräfte für den Bau von Fluss- und Speichkraftwerken im In- und Ausland.

Im Jahr 1930 eröffnete die ETH die Versuchsanstalt für Wasserbau (VAW). Hiermit schuf sie die Grundlage für grossmassstäbliche Versuche und eine erweiterte Expertentätigkeit. Darauf wurde nicht zuletzt beim Bau jener grossen Staumauern in den Alpen zurückgegriffen, die zu Symbolen optimierter Nutzung von Wasserkraft geworden sind.

Die ETH-Bibliothek stellt neben Literatur zur Geschichte der Wasserkraft in der Schweiz zur weiteren Erforschung dieser Entwicklung auch Quellenmaterial zur Verfügung: