Walter Wyssling (1862–1945)

Elektrotechniker

Walter Wyssling wurde am 12. Januar 1862 in Zürich geboren.

Nach seiner Diplomierung als Fachlehrer für Mathematik und Physik am Eidgenössischen Polytechnikum Zürich im Jahre 1884 war Walter Wyssling mehrere Jahre als Ingenieur tätig, unter anderem als technischer Direktor der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich, zu deren Mitbegründer er zählt.

Professor an der ETH Zürich

Von 1895 bis 1927 wirkte er als Professor für angewandte Elektrotechnik an der ETH Zürich, von 1919 bis 1923 als deren Rektor. Er setzte sich für die Elektrifizierung der Schweizer Bahnen ein und amtierte als Generalsekretär der Schweizerischen Studienkommission für den elektrischen Bahnbetrieb. Lange Jahre war er auch im Vorstand des Schweiz. Elektrotechnischen Vereins. 1901 erhielt er den Ehrendoktor der Universität Zürich, 1937 der Universität Lausanne. Er gilt als schweizerischer Pionier der Elektrotechnik.

Walter Wyssling starb am 22. Februar 1945 in Wädenswil.

Bestand

Im Hochschularchiv der ETH Zürich befindet sich unter den Signaturen Hs 559–561 ein kleiner Nachlass von Walter Wyssling mit Manuskripten, Korrespondenz und biographischen Dokumenten. Das dazugehörige Verzeichnis (Link verlässt diese Seite) kann online eingesehen werden. Über seine Tätigkeit als Professor der ETH Zürich enthält das Schulratsarchiv zahlreiche Informationen, ebenso das biographische Dossier im Hochschularchiv der ETH Zürich.

Das Bildarchiv verfügt über Porträts und Ansichten aus dem Institut für Elektrotechnik.

Handschrift

Wysslings Handschrift

Brief von Walter Wyssling an den Direktor der Schweizerischen Locomotiv- & Maschinenfabrik Winterthur vom 29. Februar 1891 (Hs 561:39), in dem er seine Kündigung als Chefingenieur einreicht. Wyssling war vom Zürcher Stadtrat zum "Adjunkten des Direktors des Licht- und Wasserwerks, speziell für das Elektrizitätswerk" gewählt worden.