marmor macht architektur. Ein Baumaterial mit Geschichte

Marmor steht seit jeher für Macht und einen hohen Status. Die neuste Story auf Explora zeichnet nach, wie Marmor und andere Dekorationsgesteine in verschiedenen Epochen in der Architektur eingesetzt wurden.

Bereits in der Antike, als unter dem Begriff sämtliche polierbaren Steine verstanden wurden, war Marmor insbesondere im Mittelmeerraum immer auch ein Wirtschaftsfaktor. Im 19. Jahrhundert inspirierten die wiederentdeckten Bauten der Antike die Architekten zur Verwendungen von Marmor. In der Moderne wiederum ging Marmor mit Beton, Stahl und Glas neue Verbindungen ein.

Dass Marmor bis heute in der zeitgenössischen Architektur, etwa an der Europaallee in Zürich, verbaut wird, erläutern die ETH-Professoren Maarten Delbeke und Adam Caruso in Videointerviews.

Wer die verschiedenen Marmorarten haptisch erfahren möchte, findet in der Materialsammlung der Baubibliothek eine grosse Auswahl.

Tauchen Sie nun ein in die Story "marmor macht architektur. Ein Baumaterial mit Geschichte". (Link verlässt diese Seite)

Youtube – ETH-Bibliothek (Link verlässt diese Seite)

Explora ist die Storytelling-Plattform der ETH-Bibliothek. Sie erzählt Geschichten rund um Zeitfragen und Wissenschaft.

30.06.2017

Unternavigation und ergänzende Informationen

Ergänzende Informationen marmor macht architektur. Ein Baumaterial mit Geschichte