Digitalisierung von Sonnenfleckenzeichnungen

Ziel des Projektes

International und in wissenschaftlichen Fachkreisen besteht ein ausgewiesenes Interesse an den im Hochschularchiv der ETH Zürich archivierten Sonnenfleckenzeichnungen. Mit der Online-Präsentation detaillierter archivischer Metadaten und hochwertiger digitaler Reproduktionen der Originalzeichnungen im Portal e-manuscripta.ch (Link verlässt diese Seite) soll der Zugang zu dieser einmaligen Beobachtungsreihe für die Sonnenforschung optimiert und vereinfacht werden.

Beschreibung des Projektes

Die Beobachtung der Sonnenflecken mit Hilfe von Projektionsbildzeichnungen an der Sternwarte Zürich setzt 1884 ein. Sie ist ab 1887 bis 1995 als fortlaufende Serie überliefert. In einer ersten Phase sollen bis Ende 2016 rund 23 000 Zeichnungen der Beobachterstäbe unter der jeweiligen Leitung von Rudolf Wolf, Alfred Wolfer und William Brunner erschlossen und digitalisiert werden.

Ab 1947 übernahm Helmut Müller die Aufzeichnung der Sonnenflecken. Auch die Erschliessung und Digitalisierung letzterer rund 27 000 Zeichnungen aus der Serie der Hauptsternwarte Zürich – mit Ergänzungen insbesondere aus Locarno-Monti – ist in einem anschliessenden Projekt vorgesehen.

Synergien und Kontext

Internationale Sonnenforschung

ZeitrahmenAblauf
Juni bis Dezember 2016:Projektlaufzeit

Unternavigation und ergänzende Informationen

Ergänzende Informationen Digitalisierung von Sonnenfleckenzeichnungen

Kontakt

Christian J. Huber
Leitung Hochschularchiv der ETH Zürich
+41 44 632 07 04
christian.huber@library.ethz.ch

Christian Huber