Forschungsförderer verschärfen Open-Access-Richtlinien

Die National Institutes of Health werden ab Frühjahr 2013 Verstösse gegen ihre Open-Access-Vorgaben ahnden.

Die National Institutes of Health (Link verlässt diese Seite), einer der grössten Forschungsförderer in den USA, werden ab Frühjahr 2013 Verstösse gegen ihre Open-Access-Vorgaben ahnden, indem sie Fördergelder zurückbehalten (Link verlässt diese Seite). Auch in Europa erweitern wichtige Institutionen der Forschungsförderung ihre Bemühungen zur Stärkung des Open-Access-Gedankens. So beabsichtigt die Europäische Kommission, im neuen Forschungsrahmenprogramm "Horizon 2020" Open Access umfassend zu fördern (Link verlässt diese Seite).

15.01.2013