Lotto

Sphère de tirage

Schweizerisches Spielmuseum, La Tour-de-Peilz

Lotteriespiele gibt es in zwei Varianten: Bei der passiven Lotterie (z.B. Bingo) nimmt man mit dem Kauf eines Loses mit einer oder mehreren aufgedruckten Nummern an der Ziehung der Gewinnzahl teil. Bei der aktiven Lotterie hingegen tippen die Spieler auf bestimmte Zahlen aus einer endlichen Zahlenreihe. So werden z.B. beim Swiss Lotto 6 aus 45 Zahlen auf einem Tippschein angekreuzt. Bei der anschliessenden Ziehung werden die sechs Gewinnzahlen ermittelt. Die Höhe des Gewinns richtet sich nach der Anzahl der richtig getippten Zahlen.

Lotto – Geschichte

Die ältesten Spuren dieses in aller Welt verbreiteten und beliebten Glücksspiels weisen in die Antike zurück. Schon die römischen Kaiser Augustus und Nero lassen Pfandlotterien zur Unterhaltung des Volkes veranstalten. Die ersten Lotterien im heutigen Sinn entstehen im 15. Jahrhundert in Burgund und Flandern. Das Zahlenlotto des Typs "6 aus 45" hat seinen Ursprung im 16. Jahrhundert in Genua. Die Lotterien dienen den Städten als praktisches Mittel zur Geldbeschaffung. Das erfolgreiche Konzept breitet sich in der Folge in ganz Europa aus. Einkünfte aus Lotterien werden auch zur Finanzierung gemeinnütziger Projekte verwendet. Heute gibt es in fast allen Ländern der Welt staatliche oder privatwirtschaftlich organisierte Lotterien.

Lotto – Mathematik

Bei der Lotterie ist die Wahrscheinlichkeit für jede Zahl und damit auch jede Lotteriereihe gleich gross. Berechnet man die Anzahl Zahlenkombinationen in der Variante "6 aus 45" mit dem Binomialkoeffizienten, kommt man auf ca. 8 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit einer bestimmten Kombination ist somit ca. 1:8 Millionen. Berücksichtigt man hingegen die Tatsache, dass die Gewinnhöhen beim Lotto stets davon abhängen, wie viele Mitspieler eine Gewinnklasse treffen, dann ändert sich das Bild. Bei selten gesetzten Zahlen und Zahlenkombinationen sind die Quoten höher. Dagegen ist eine Zahlenkombination, die häufig getippte Zahlen enthält, weniger empfehlenswert. Ungünstig sind Datumsangaben und regelmässige geometrische Muster.