Würfel-Poker

Pokerwürfel

Pokerwürfel tragen an den 6 Flächen die Kartensymbole Ass, König, Dame, Bube, Zehn und Neun. Es gibt verschiedene Varianten des Würfel-Pokers, doch die Regeln orientieren sich bei allen Spielarten am gleichnamigen Kartenspiel. Es spielen zwei Personen mit ein oder zwei Sätzen von 5 Pokerwürfeln. Die Würfel werden in einem Becher geschüttelt und geworfen. In jeder Runde kann dreimal gewürfelt werden. Wer die höhere Pokerkombination erreicht, gewinnt. Beim verdeckten Würfel-Poker kann wie beim Kartenspiel geblufft werden.

Würfel-Poker – Geschichte

Wie das Kartenspiel Poker stammen auch die Pokerwürfel aus den USA. Das erste Patent für Pokerwürfel wird im Jahre 1881 ausgestellt.

Würfel-Poker – Mathematik

Die Berechnung der Anzahl Kombinationen nach dem ersten Wurf ist eine schöne Aufgabe der Kombinatorik. Daraus lässt sich direkt die Wahrscheinlichkeit der einzelnen Kombinationen ausrechnen. Schwieriger ist die Frage, wenn man die Möglichkeiten eines zweiten und eines dritten Wurfes berücksichtigt. In diesem Fall ist auch die Beschreibung einer optimalen Strategie rechnerisch komplex.