Home
ETH-Bibliothek
ETH Zürich
 
Ausstellungen
Impressum
Webmaster
balken  
   
TYCHO BRAHE: KURZBIOGRAPHIE
 
14. Dezember 1546 Geburt von Tycho (Tyge) Brahe in Knudstrup (Dänemark) als Spross eines einflussreichen Adelsgeschlechts. Kindheit und Erziehung bei einem wohlhabenden Onkel und dessen Frau. brahe
1559 - 1562 Studium der "freien Künste" (artes liberales: Grammatik, Logik, Rhetorik; Arithmetik, Geometrie, Astronomie, Musik) an der Universität Kopenhagen.
1562 - 1565 Fortsetzung des Studiums in Leipzig zur Vorbereitung einer Laufbahn im Staatsdienst, nächtens aber intensive Beschäftigung mit Astronomie.
August 1563 Erste verbürgte astronomische Beobachtung: die Konjunktion von Jupiter und Saturn. Dabei stösst Brahe auf grosse Unzulänglichkeiten in den gängigen Vorausberechnungen der Gestirnspositionen.
1565 - 1570 Ausgedehnte Studienaufenthalte in Wittenberg, Rostock, Basel, Augsburg. Beschaffung mathematischer und astronomischer Geräte.
1571 Unstandesgemässe Heirat mit einer Pfarrerstochter. Mit ihr hat er acht Kinder. Beschäftigung mit Alchemie.
11. November 1572 Beobachtung des "neuen Sterns" im Sternbild Cassiopeia. Brahe weist nach, dass sich der neue Himmelskörper ausserhalb der Mondbahn befinden muss.
1576 Mittels grosszügiger finanzieller Zuwendungen durch König Frederik II. lässt Brahe Uraniborg erbauen, die damals grösste Sternwarte Europas, auf der Insel Hven (heute: Ven). In den darauffolgenden 20 Jahren führen Brahe und seine Mitarbeiter in Uraniborg eine grosse Zahl sehr präziser, rein visueller Positionsmessungen der Gestirne durch.
1577 Beobachtung eines Kometen. Brahe weist nach, dass es sich um ein astronomisches Phänomen und nicht um eine, wie bis anhin angenommen, atmosphärische Erscheinung handelt.
1597 Nach anhaltenden Differenzen mit dem neuen König Christian IV von Dänemark, dem Adel und der Kirche verlässt Brahe das Land und lässt sich schliesslich auf Schloss Benatky in der weiteren Umgebung von Prag unter der finanziellen Obhut Kaiser Rudolfs II. nieder.
1600 Johannes Kepler kommt auf Einladung Brahes nach Benatky und wird einer von Brahes Gehilfen.
24. Oktober 1601 Tycho Brahe stirbt an den Nachwirkungen eines zu oppulenten Banketts in Prag.
   
< Einstieg Biographie Werke Messinstrumente Aktualität >