Home
ETH-Bibliothek
ETH Zürich
 
Ausstellungen
Impressum
Webmaster

ETH-bibliophil

 
 

Marcus Vitruvius Pollio

vitruv_titel


De architectura libri decem, Venetiis 1511. Signatur: A 6209 (Rar)

Marci Vitruvij Pollionis zehen Bücher von der Architectur und künstlichem Bawen […] erstmals verteutsch und in Truck verordnet durch Gualtherum H. Rivium Getruckt zu Basel : durch Sebastian Henricpetri ; 1575. Signatur: Rar 488

Marcus Vitruvius Pollio (~55 v.Chr. - 14 n.Chr.) stammt einer alten, jedoch wenig gefestigten Überlieferung nach aus Verona. Er wirkte unter dem kunstsinnigen Augustus. Im römischen Heer war ihm nachweislich die Oberaufsicht über gewisse Teile des Geschützwesens übertragen. Als das wichtigste seiner Bauwerke beschreibt Vitruvius die Basilika, d.h. den öffentlichen Versammlungsraum, zu Fanum Fortunae (Fano).

Seine zehn Bücher von der Kunst des Bauens, einschließlich der Uhrmacherei und der Maschinenherstellung, sind auf der Basis griechischer Quellen und eigener Erfahrung entstanden und dürften zwischen 25 und 15 v.Chr. vollendet worden sein. Es ist die einzige bekannte Gesamtdarstellung der Baukunst und der Technik des klassischen Altertums. Das Werk hatte für das ganze europäische Mittelalter und namentlich die Renaissancezeit kanonische Geltung. Es ist in mehr als 50 Abschriften, die zwischen dem 9. und dem 15. Jahrhundert angefertigt wurden, erhalten; danach erfolgten zahlreiche gedruckte Ausgaben.

An der ETH-Bibliothek sind insgesamt 19 Ausgaben vorhanden. Es handelt sich um sechs Ausgaben des lateinischen Originals, die zwischen 1511 und 1649 erschienen sind, sieben italienische, zwei französische, eine englische und drei deutsche Übersetzungen der Jahre 1521 bis 1812, darunter die deutsche Übersetzung, die Walter H. Rivius (Ryff) 1575 in Basel besorgte.

back index next