Home
ETH-Bibliothek
ETH Zürich
 
Ausstellungen
Impressum
Webmaster

ETH-bibliophil

 

Cornelis Meijer

titel

L'arte di rendere i fiumi navigabili in varii modi con altre nuove inventioni e varii altri segreti divis in tre parti Cornelio Meyer Roma : nella stamperia di Gio.Giacomo Komarek ; 1696.

Signatur: 21362 (Rar)

Meijer, Cornelis (~1640 - >1700), holländischer Wasserbauingenieur und Mitglied der Accademia fisico-matematica romana, gilt als Erfinder der sog. Schiffskamele. Um den Tiber zu reinigen und schiffbar zu machen, wurde Meijer in der letzten Hälfte des 17. Jahrhunderts von der päpstlichen Kammer nach Italien berufen, wo er seine ingenieur-technischen Vorschläge und Erfindungen in einem mit vielen Zeichnungen illustrierten Werk L'arte di restituire à Roma... (1685) beschrieb.


 

   
fig62 fig33 fig5


Die bibliophile Kostbarkeit L'arte di rendere i fiumi navigabili behandelt zahlreiche Fragen des Wasserbaus, aber auch anderer technischer Sparten und sogar der Astronomie. Als Medium verwendet Meijer fast ausschließlich künstlerisch beeindruckende Kupferstiche. Es gibt keinen Begleittext, sondern nur Inhaltsverzeichnisse in lateinischer, französischer und holländischer Sprache. U.a. wird in diesem Werk eine Kutsche abgebildet, die sich ohne Pferde fortbewegen kann, nämlich mit Hilfe einer Kurbel durch die Muskelkraft ihrer Insassen. Die Kupferstiche scheinen fast alle von Meijer selbst entworfen und gezeichnet zu sein: Sie tragen die Bezeichnung C.M.I. - Cornelis Meyer Inventor. Einige wenige sind von B. de Balliu, I.B. Honoratus, C. van Wittel, I. Blondeau, I.B. Falda und G. Wouters gestochen worden.

back index next