Home
ETH-Bibliothek
ETH Zürich
 
Ausstellungen
Impressum
Webmaster

ETH-bibliophil

 
 

Petrus Apianus

titel


Astronomicum Caesareum in aedibus nostris Petrus Apianus [Ingolstadt]: ... ; 1540.

Signatur: Rar 1883

Apianus, Petrus; eigentlich Peter Bienewitz oder Bennewitz (1495-1552) war ein deutscher Astronom, Mathematiker und Kartograph. Ab 1527 lehrte er als Professor für Mathematik in Ingolstadt.

Er erlangte Berühmtheit durch seine kosmographischen Arbeiten (Hauptwerk Cosmographia 1524), sein Lehrbuch der Astronomie auf geozentrischer Grundlage (Astronomicum Caesareum 1540) sowie seine astronomische und geodätische Instrumententechnik. Er konstruierte zahlreiche astronomische Instrumente und beobachtete im Jahr 1531 als erster, dass die Kometenschweife von der Sonne abgewandt sind. Mit Hilfe seines Bruders Georg richtete er in Ingolstadt eine Druckerei ein und veröffentlichte eine Reihe mit astronomischen Schriften.

sb3sc3

Sein typographisches Hauptwerk Astronomicum Caesareum widmete Apianus seinem Arbeitgeber Kaiser Karl V. Das Werk erläutert in prachtvollen Darstellungen Apians Anschauungen. Es enthält einige wichtige neue wissenschaftliche Ideen, wie z.B. die Anwendung der Eklipse der Sonne um die geographische Länge zu bestimmen. Das Buch enthält zudem die Beschreibung von fünf Kometen, darunter des Halley'schen. In der Astronomicum Caesareum veröffentlichte Apian als erster die Beobachtung, dass der Schweif eines Kometen von der Sonne abgewandt ist. Die kolorierten Stiche erfreuen nicht nur heutige Betrachtende: Karl der V. war vom Werk so angetan, dass er Apian zum Hofmathematiker ernannte und ihn mit seinen Brüdern adelte.

sd3sg3
 
back index next