ETH-Bibliothek
ETH Zürich
Ausstellungen
Webmaster

Forscher auf Reisen.
Fotografien als wissenschaftliches Souvenir

Forscher reisen – reisen bildet. In vielen Wissenschaftsgebieten legen Reisen die Grundlagen für neue Erkenntnisse. Carl Schröter, Albert und Arnold Heim oder Alfred de Quervain sind nur einige von zahlreichen Forschern, die ihre Expeditionen in alle Welt fotografisch dokumentierten.
Als Medium zur Dokumentation spielt die Fotografie seit ihren Anfängen eine zentrale Rolle in den Wissenschaften, besonders auch auf Forschungsreisen. Dabei unterscheidet sich die wissenschaftliche Fotografie grundlegend von der künstlerischen. In den Wissenschaften steht weniger das Kunstwerk, als vielmehr der erfasste Inhalt im Vordergrund. Die Bandbreite der in der Ausstellung gezeigten Aufnahmen reicht denn auch von der wohlüberlegten Bildkomposition für die wissenschaftliche Arbeit bis zum Schnappschuss mit reinem Souvenir-Charakter. Die Qualität der Fotografien wird dabei von den eingesetzten Apparaten und Materialien sowie den individuellen Fertigkeiten der Forscher beeinflusst.

In der Ausstellung präsentiert die ETH-Bibliothek eine Auswahl an Fotografien aus ihrem umfangreichen Bildarchiv. Im Mittelpunkt stehen neun Forschungsreisen aus der 2. Hälfte des 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. Bei den Forscherteams oder den Einzelreisenden handelt es sich um ehemalige Absolventen oder Professoren der ETH Zürich. Zudem werden vier historische Filme dieser Forscher gezeigt.

Ergänzt werden die historischen Forschungsreisen durch Bilder von Expeditionen, die Forscherinnen und Forscher der ETH Zürich in jüngster Zeit durchgeführt haben. Diese Aufnahmen werden nur in elektronischer Form präsentiert.