Heim, Iran 1950-52

"Die Fotografiererei ist mir nach all den Misserfolgen entsetzlich verleidet."
Zitiert aus: Arnold Heim: Reisetagebuch Iran II. Manuskript. ETH-Bibliothek Zürich, Archive, Hs 494:71, S. 161.

Arnold Heim (1882–1965), Geologe. 1908 bis 1911 und 1924bis 1928 Privatdozent an der Universität und ETH Zürich.

In der Ausstellung ist weiter Arnold Heims Reisetätigkeit im Iran während seiner Zeit als Chefgeologe der Iran Oil Company dokumentiert. Seine Tätigkeit als Chefgeologe der Iran Oil Company, für die er neue Erdöl-Lagerstätten erkunden sollte, führte ihn in den Jahren 1950 bis 1952 in diverse Regionen des Iran und auf die drei höchsten Vulkane des Landes. Zeitweilig wurde er von bis zu sieben Schweizer Geologen in seiner Arbeit unterstützt. Der von ihm und seinem Team 1951 bei Qum empfohlene Bohrplatz erwies sich nach fünfjährigen Bohrarbeiten als eine gewaltige Ölquelle. Arnold Heim war ein ausgewiesener Fotograf, für den die Dokumentation seiner Reisen und Entdeckungen einen hohen Stellenwert hatte. So kam im Iran zusätzlich auch eine Kodak-Kassettenkino-Kamera zum Einsatz, die ihm nach eigenen Aussagen "Kinoaufnahmen" ermöglichte.

Arnold Heim unternahm eine Vielzahl von Reisen in alle Erdteile, die er umfassend dokumentierte. Die ETH-Bibliothek besitzt seinen Nachlass mit Manuskripten, Notizbüchern, Korrespondenzen, Alben, Dias und Negativen.

Eine Auswahl an Bildern gibt es in E-Pics Bildarchiv Online.

E-Pics: Dia_023g-013  E-Pics: Dia_023g-014  E-Pics: Dia_023g-023  E-Pics: Dia_023g-068