Neue Verhandlungsstrategie für mehr Open Access

Im Rahmen der Umsetzung der nationalen Open-Access-Strategie schlägt swissuniversities einen neuen Weg bei der Verhandlung nationaler Verträge mit den Grossverlagen Springer Nature, Wiley und Elsevier ein.

Die Verhandlungsstrategie verfolgt das Ziel, die Verträge mit den wissenschaftlichen Verlagen so umzugestalten, dass sie sowohl den Zugriff auf das Zeitschriftenportfolio als auch die Möglichkeit zum Open- Access-Publizieren für die Angehörigen Schweizer Hochschulen umfassen. 

In der für dieses Vorhaben neu konstituierten Verhandlungsdelegation von swissuniversities ist die ETH Zürich mit Prof. Dr. Michael Ambühl vertreten.

Weitere Informationen finden Sie in der Medienmitteilung (Link verlässt diese Seite)und im Factsheet (pdf, 150 kB) (Link verlässt diese Seite)von swissuniversities.

28.03.2018