Open Access: die neue Story auf Explora

Wissenschaftliches Publizieren im Wandel

Wir befinden uns im Jahr 2024: Eine Wissenschaftlerin im Sudan, ein Angehöriger eines Patienten mit einer seltenen Krankheit in den USA, ein Landwirt in China – sie alle können jederzeit, ohne Einschränkung, kostenlos auf neue wissenschaftliche Erkenntnisse zugreifen. So können sie neue Wege für die Energieversorgung ihrer Gemeinde entwickeln, sich auf Arztbesuche vorbereiten oder die neuesten Forschungsergebnisse zu Getreidesorten und Saatgut verfolgen.

Eine fiktive Idealvorstellung oder ist der freie Zugang zu wissenschaftlicher Literatur nicht längst überfällig?

Die neuste Story auf Explora erzählt von den Anfängen der wissenschaftlichen Zeitschrift, von der Monopolisierung des Marktes bis hin zum Start der Open-Access-Bewegung – ins Rollen gebracht durch’s Word Wide Web. Auch die ETH-Bibliothek engagiert sich im Bereich Open Access und steht den Angehörigen der ETH Zürich beratend zur Seite, unterstützt beim Publizieren von Forschungsergebnissen und Artikeln in der Research Collection und übernimmt gewisse Publikationskosten (APCs).

Erfahren Sie mehr in der Story «Open Access – Wissenschaftliches Publizieren im Wandel» (Link verlässt diese Seite)

Explora ist die Plattform der ETH-Bibliothek für multimediales Storytelling.

01.10.2018