Let us stay free and open! Open Access für alle?

Das Schlagwort “Open” ist seit geraumer Zeit in aller Munde und wird oftmals verwendet, um das gefühlte Selbstverständnis der gesamten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts zu beschreiben. Der freie Zugang zu wissenschaftlichen Informationen («Open Access») ist gefragter denn je. Je weniger Verlass allerdings auf Objektivität, Zugänglichkeit und Neutralität des Internets und seiner freien Quellen ist, desto wichtiger sind institutionalisierte Instanzen, die genau das garantieren und nachhaltig sichern. Zu diesen Instanzen zählen Bibliotheken ebenso wie Distributoren von Informationen, Verlage und Händler. Doch muss Wissen frei zugänglich sein? Oder ist ein Zwang zu Open Access unverantwortlich, weil er Forscher in ihrer Freiheit beschränkt? Welche Auswirkungen hat Open Access auf Verlage, Forschende und Bibliotheken? Rafael Ball, Direktor der ETH-Bibliothek, äussert sich zu diesen und anderen Fragen rund um Open Access an zwei kommenden Veranstaltungen im Mai 2019:

Open-Access-Publikationen: Muss Wissen frei sein?
7. Mai 2019, 18.30 Uhr an der Universität Zürich, Rämistrasse 71, 8006 Zürich, Raum KO2-F-180
 
Controversy Open Access: The dispute in scientific publishing over Open Access, Plan S, the Deal, and related consortium models
9. Mai 2019, 15.45 Uhr in Berlin am Publishers’ Forum
 
Als hochschulweite Ansprechpartnerin informiert und berät die ETH-Bibliothek rund um das Thema Open Access.

02.05.2019

#FokusMensch – Lassen Sie sich von Menschen inspirieren und lernen Sie Neues.

Unternavigation und ergänzende Informationen

Ergänzende Informationen Let us stay free and open! Open Access für alle?