bloxberg – Das neue «Blockchain Consortium for Science»

Auf Initiative der Max Planck Digital Library (MDPL) haben führende Institutionen aus zehn verschiedenen Ländern, darunter die ETH-Bibliothek, das globale «Blockchain Consortium for Science» gegründet.

Die ETH-Bibliothek unterstützt dieses Forschungsexperiment, um Erfahrungen darin zu sammeln, wie sie Forschende mit Blockchain-Technologien unterstützen kann. Zudem möchte sie lernen, wie diese Technologien den Umgang mit Forschungsdaten und -ergebnissen verändern beziehungsweise die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern beeinflussen.

Die von der Max-Planck-Gesellschaft initiierte bloxberg-Infrastruktur ist eine sichere globale Blockchain, die von einem Konsortium führender Forschungs- und forschungsnaher Einrichtungen gegründet wurde, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern blockchain-basierte Dienste anzubieten. Die bloxberg-Infrastruktur erweitert das Spektrum regional und national verwalteter Blockchain-Netzwerke für die Wissenschaft um das erste wirklich international gepflegte dezentrale Netzwerk von Wissenschaftlern für die Wissenschaft. Durch die Einrichtung von bloxberg als «permissioned, public» Blockchain ist das Netzwerk vor der kryptographischen Einflussnahme Dritter geschützt. Aufgrund der Glaubwürdigkeit der Einrichtungen, die das Netzwerk pflegen, ist das Vertrauen in das System sichergestellt.

Weitere Informationen zu bloxberg (Link verlässt diese Seite)

04.03.2019

Unternavigation und ergänzende Informationen

Ergänzende Informationen bloxberg – Das neue «Blockchain Consortium for Science»